22. Juni 2015

Bernhard Sänger als Präsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg wiedergewählt

Mathias Waggershauser bleibt Vizepräsident


contentmaker/standard/editor.tpl | standard

Konstanz. Im Rahmen turnusgemäßer Neuwahlen ist Bernhard Sänger am 19. Juni 2015 in Konstanz von der Mitgliederversammlung des Verbandes Bauwirtschaft Baden-Württemberg als Präsident wiedergewählt worden. Als Vizepräsident wurde Mathias Waggershauser bestätigt.

Ein wichtiges Anliegen, das Bernhard Sänger in seiner zweiten Amtszeit weiter verfolgen will, ist die bedarfsgerechte Ausweitung der Investitionen in die Infrastruktur. „Im Verkehrswegebau hat sich in den vergangenen Jahren ein Investitionsdefizit in Milliardenhöhe aufgestaut, daher fordern wir Bund, Land und Gemeinden dringend auf, gegenzusteuern“, betont Sänger. Mehr finanzielle Mittel sind dringend erforderlich, um einen weiteren Verfall des Straßennetzes und vieler Brückenbauwerke zu verhindern und damit die Wettbewerbsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Baden-Württemberg zu sichern.

Zudem will sich Sänger dafür einsetzen, dass die politischen Rahmenbedingungen für den Wohnungsbau verbessert werden. Denn aufgrund einer schon seit Jahren anhaltenden zu geringen Bautätigkeit ist insbesondere in Ballungsräumen und Großstädten preisgünstiger Wohnraum für Familien und für Menschen mit mittlerem und niedrigem Einkommen kaum noch zu finden. „Dringend geboten ist zur Ankurbelung des Mietwohnungsbaus die Erhöhung der Abschreibungssätze von 2 auf 4 Prozent“, fordert der Verbandspräsident.

Der 1947 geborene Sänger leitet das in Freiburg ansässige Bauunternehmen Bernhard Sänger GmbH. Seit dem Jahr 2001 ist er Obermeister der Bau-Innung Freiburg-Müllheim-Lörrach, seit 2012 Präsident der Bauwirtschaft Baden-Württemberg.

Mathias Waggershauser, geboren 1963, ist Technischer Geschäftsführer des Bauunternehmens A. Waggershauser Straßenbau GmbH + Co. KG in Kirchheim/Teck. 2012 wurde er erstmals zum Vizepräsidenten der Bauwirtschaft Baden-Württemberg gewählt.