19. Mai 2016

Frühjahrsbelebung auf dem Bau im Südwesten

Wohnungsbau zieht wieder deutlich an


contentmaker/standard/editor.tpl | standard

Stuttgart. Die baden-württembergische Bauwirtschaft ist schwungvoll in die erste Jahreshälfte gestartet. Wie die Landesvereinigung Bauwirtschaft mitteilt, hat vor allem die milde Witterung in den Frühjahrsmonaten dafür gesorgt, dass die Bauunternehmen ohne Unterbrechung durcharbeiten konnten. Entsprechend positiv fiel die Bilanz für das 1. Quartal 2016 aus. Zwischen Januar und März stiegen die Umsätze im Vergleich zum Vorjahr um 7,4 % auf insgesamt 2,6 Mrd. Euro. Dabei legte der Wohnungsbau um 10,1 % zu, beim Straßenbau gab es sogar ein Umsatzplus von 13,7 %. Allerdings herrscht in dieser Sparte derzeit ein harter Wettbewerb um sogenannte Asphaltlose, da momentan nur wenige Aufträge für Asphaltdecken auf dem Markt sind. Nicht zuletzt deshalb befinden sich die Preise für Asphaltarbeiten zurzeit im Keller. Erfreulich ist dagegen, dass die Kommunen in diesem Jahr ihre Aufträge rechtzeitig ausgeschrieben haben, sodass es im Frühjahr für die Straßenbaufirmen kein größeres Auftragsloch gab.

Für das laufende Jahr ist die Landesvereinigung Bauwirtschaft zuversichtlich, dass sich die positive Entwicklung der Frühjahrsmonate weiter fortsetzen wird. Grund dafür ist auch die gestiegene Zahl der Auftragseingänge, die zwischen Januar und März dieses Jahres um immerhin 8,8 % zugenommen hat. Vor allem im Wohnungsbau gab es einen deutlichen Anstieg um 19 %. Gleichzeitig kletterte die Anzahl der Wohnungsbaugenehmigungen um 25 % auf 10.738 Wohneinheiten. Damit scheint sich der Wohnungsbausektor nach einer gewissen Stagnationsphase wieder zum Konjunkturmotor der Bauwirtschaft im Südwesten zu entwickeln. Auch die Baufirmen selbst schauen optimistisch aufs laufende Jahr. Im Rahmen des ifo-Frühjahrskonjunkturtests gaben 94 % der befragten Unternehmen an, dass sie für die kommenden sechs Monate eine bessere bzw. gleichbleibende Geschäftslage erwarten. Aufgrund der guten Auftragslage hat auch die Zahl der Beschäftigten auf Baden-Württembergs Baustellen weiter zugelegt. Im 1. Quartal stieg sie um 3,4 % und lag Ende März bei 94.139.