19. Oktober 2017

Baubranche auch in zweiter Jahreshälfte weiter auf Wachstumskurs

Umsatzkurve auf dem Bau zeigt deutlich nach oben


contentmaker/standard/editor.tpl | standard

Stuttgart. Die Bauwirtschaft im Land ist kraftvoll in die zweite Jahreshälfte gestartet und befindet sich weiterhin auf Wachstumskurs. Wie die Landesvereinigung Bauwirtschaft Baden-Württemberg mitteilt, verzeichneten die Baubetriebe mit mehr als 20 Beschäftigten im August gegenüber dem Vorjahresmonat ein Umsatzplus von 18,3 %. Damit betrug das Gesamtumsatzvolumen in den ersten acht Monaten diesen Jahres rund 6,8 Mrd. Euro, ein Anstieg um 15,6 %. Insbesondere der Wohnungsbau (+18,9 %) sowie der Wirtschaftsbau (+18,1 %) legten bei den Umsätzen kräftig zu. Und auch der Öffentliche Bau verzeichnete zweistellige Umsatzzuwächse. Gleichzeitig stieg die Zahl der geleisteten Arbeitsstunden um 7 %. Der Auftragseingang erhöhte sich zwischen Januar und August 2017 um 4,8 %.

Entsprechend zufrieden zeigten sich die Bauunternehmen: 92 % der im Rahmen des ifo-Konjunkturtests Befragten beurteilten ihre aktuelle Geschäftslage als gut bzw. befriedigend - auch dies ein Spitzenwert zu Beginn der Herbstsaison. Gedämpft wird die positive Stimmung auf dem Bau allerdings durch den starken Fachkräftemangel. Ihn benennen die Firmen als derzeit größte Baubehinderung. Der Arbeitsmarkt für Baufacharbeiter sei praktisch leergefegt. Manch ein Auftraggeber müsse daher momentan etwas länger auf die Umsetzung seines Bauvorhabens warten als gewohnt. Sollte die baukonjunkturelle Dynamik weiter anhalten und es keine witterungsbedingten Einbrüche geben, rechnet die Bauwirtschaft im Land bis Jahresende mit einem Umsatzplus von gut 7 %.